Die Hundetreppe – Der Aufstieg deines besten Freundes

Hast du dich schon einmal gefragt, ob dein Hund eine Hundetreppe oder Hunderampe braucht?

Wenn du dir genau diese Frage auch schon einmal gestellt hast, dann lies weiter!

Unsere Hunde sind unsere besten Freunde und dementsprechend wollen wir, dass es ihnen gut geht. Vom natürlichen Leben in der Wildbahn, ist ein Hundeleben heute weit entfernt, dort war hoch und runterspringen, nicht vorgesehen. Mehrmals täglich von Bett, Sofa oder Auto hoch und herunterzuspringen tut den Gelenken nicht gut. Den meisten Hundebesitzern ist dies gar nicht so bewusst, doch diese kleinen Dinge, können später zu grossen Problemen führen.

Hundetreppen und Hunderampen haben die gleiche Aufgabe, sie machen höher gelegene Plätze leichter und schonender erreichbar für ihren vierbeinigen Freund. Ausserdem verhindert man Kratzer in Möbeln oder im Auto, da der Hund leichter an sein Ziel gelangt, ohne abzurutschen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Hundetreppe und einer Hunderampe?

Der Zweck einer Hunderampe oder Treppe ist der Gleiche, nur die Form unterscheidet sich. Die Hundetreppe, ist wie der Name schon sagt eine kleine Treppe, die dem Hund hilft an einem höher gelegenen Ort zu kommen, wobei die Rampe, keine Stufen hat, sondern eine glatte Oberfläche, die der Hund hinauflaufen kann.

Obwohl Hundetreppen offensichtlich hohe Oberflächen leicht zugänglich machen, können sie dennoch Druck auf die Gelenke und Bänder ausüben. Wenn Ihr Hund also Probleme in diesem Bereich hat, wäre eine Hunderampe empfehlenswert, da diese Gelenke und Bändern weniger beansprucht.

Wann solltest du eine Hunderampe oder Hundetreppen in Betracht ziehen?

Jeder Hund unterscheidet sich in Betracht auf Persönlichkeit, Rasse, Grösse, Alter und Gesundheit. Deswegen gibt es keine allgemein gültige Aussage. Im Folgenden gehen wir auf 5 verschiedene Hundegruppen ein, denen du durch eine Hundetreppe oder Hunderampe ein leichteres Leben ermöglichst.

Senior Hunde

Die Knochen älterer Hunde sind aufgrund ihres langen und aktiven Lebens meist stark abgenutzt. Je älter dein Vierbeiner wird, desto weniger mobil wird er sein und auch schon ein Sprung auf die Couch zum Kuscheln, kann grosse Anstrengung verursachen. Um die Gelenke frühzeitig zu Entlasten, empfehlen wir eine Hundetreppe für Couch und Bett spätestens im Alter von 10 Jahren, damit dein haariger Freund keine Probleme im hohen Alter bekommt.

Hunderampen sind im Allgemeinen eine bessere Option als Treppen für alte Hunde, da eine Hunderampe für den Hund einfacher zu nutzen ist als die Stufen der Hundetreppe.

Wenn dein Hund älter ist und Schwierigkeiten hat beim Einsteigen in dein Auto, oder beim Reinspringen in Bett oder auf die Couch, solltest du deinem Hund eine Rampe besorgen. Wenn du ein Platzproblem hast, ist dies kein Problem, es gibt viele Hunderampen die Zusammenklappbar sind.

Sobald du vermehrt gescheitere Versuche von deinem Hund siehst, auf Couch oder Bett zu springen, ist es höchste Zeit für eine Hunderampe oder eine Hundetreppe. Die Investition lohnt sich, da hohe Tierarztkosten vermieden werden können.

Hunde mit Arthritis

Es gibt viele verschiedene Arten von Arthritis bei Hunden. Diese Krankheit verursacht bei deinem Hund entsetzliche Scherzen, vor allem wenn sie die Gelenke und Knochen stark belasten, wie beim Springen. Bei weit fortgeschrittener Arthritis kann ihr Hund sogar Schmerzen verspüren von blossen Berührungen und du kannst deinen Hund nicht einmal mehr anheben. Hunderampen sind perfekt für Hunde mit einer solchen Krankheit.

Kleine Hunde

Auch für Leihen ist es nicht schwer zu erkennen, dass kleine Hunde wie Teacup Hunde oder Chihuahuas Schwierigkeiten haben, eine Couch oder ein Bett zu erreichen. Manche dieser kleinen Rassen sind jedoch sehr agil und meistern diese Sprünge. Aber tägliches Auf- und Abspringen kann das übersteigen, was ihre Gelenke aushalten können.

Wenn du dies nicht beachtest, hat dein Hund ein erhöhtes Risiko an Arthritis zu Erkranken und auch das Risiko an Knochenverletzungen steigt stark. Das Gleiche gilt für Hunde mit einem unverhältnismässigen Verhältnis von Körper zu Beinen, wie zum Beispiel der Dackel.

Hundetreppen eigenen sich in diesem Fall besonders gut für deinen kleinen Kumpel. Du kannst deinen Hund ganz einfach trainieren, diese zu verwenden und so für die Gesundheit deines Hundes sorgen.

Welpen

Welpen sind zu klein und unkoordiniert um auf hoher gelegene Orte wie Couch, Bett oder ins Auto zu springen. Sie sind noch im Wachstum und ihre Knochen und Gelenke sind sehr empfindlich. Dein Welpe kann sich schnell verletzen, wenn der von der Couch springt. Der Aufprall kann von den jungen Knochen und Gelenken noch nicht verarbeitet werden und so können sehr schwere und teure Verletzungen entstehen.

Eine Hunderampe ist hier eine sehr gute Möglichkeit deinen kleinen Familiennachwuchs vor Verletzungen zu stützen. Ein anderer Vorteil ist, dass sich dein Welpe schon von klein auf an Hunderampe oder Hundetreppe gewöhnen kann, sodass es im Alter keine Trainingsprobleme gibt.

Hunde mit Verletzungen und Hunde in der Regenregierungsphase nach Verletzung

Wenn dein Hund verletzt ist und sich gerade noch von der Verletzung erholt, benötigt er möglicherweise Hilfe, um an höhere Orte wie Bett, Couch oder Auto zu kommen. Hier sind einige Verletzungen aufgelistet, bei denen du eine Hunderampe oder Hundetreppe in Betracht ziehen solltest:

  • Schmerzen in Schultern, Beinen oder Gelenken
  • Gebrochene Zehennägel
  • Verletzungen der Pfoten
  • Traumatisches Ellenbogengelenk
  • Verrutschte Kniescheiben
  • Verletzungen durch das Herunterspringen von höheren Oberflächen
  • Wirbelsäulenverletzungen

Die richtige Hundetreppe finden

Tiefe Stufen sind für deinen Hund einfacher zu meistern und es ist einfacher für sie sich zu wenden. Wenn dein Hund normale Treppen ohne Probleme gehen kann, dann ist eine Treppenhöhe von 25 bis 30 cm in Ordnung. Worauf du immer achten solltest ist ein rutschfester Belag auf der Treppe.

Wenn du jedoch einen Welpen oder einen kleinen Hund hast, dann solltest du nach Schaumstofftreppen mit vergleichsweiser geringer Höhe suchen. Betrachte, dass Schaumstofftreppen für schwere Hunde nicht geeignet sind.

Wenn du nicht sicher bist, ob eine Hundetreppe die Richtige für deinen Hund ist, schaue immer in der Produktbeschreibung nach zulässigen Gewicht und den Abmessungen, dort solltest du ein gutes Bild davon bekommen, ob die Hundetreppe für deinen Vierbeiner geeignet ist.

Worauf du beim Kauf von Hunderampen achten solltest

Ausserdem sollte darauf geachtet werden, dass die Rampe für die Höhe, die überbrückt werden soll, geeignet ist. Je höher, desto länger ist hier die Devise. Am besten misst du die Höhe, die dein Hund überwinden muss, zum Beispiel von der Couch und dann lese in der Produktbeschreibung nach, ob die Rampe für diese Höhe geeignet ist.

Wenn du die Rampe mit auf Reisen nehmen willst oder du zu Hause einen Platzmangel hast, dann achte darauf, dass die Hunderampe zusammenklappbar, robust und leicht ist.

Zusammenfassung

Wenn dein Hund häufig von Gegenständen wie Couch, Bett oder Auto häufig hoch und runterspringt, benötigt er eine Hundetreppe oder Hunderampe. Solltest du den Eindruck haben, dein Hund hat Spass am hoch und runterspringen, dann ist eine Treppe oder Rampe besonders zu empfehlen, da die Gelenke und Bänder stark belastet werden und ein hohes Gesundheitsrisiko entsteht. Kosten für Tierarztbehandlungen und Operationen können schnell in die Tausender gehen. Sei ein Schritt voraus und erleichtere das Leben deines besten Freundes mit einer Hundetreppe oder Hunderampe.