Hundetreppe selber bauen – Der DIY Guide

Wie du eine Hundetreppe selber bauen kannst

Du willst eine Hundetreppe speziell für deinen Hund? Du willst nicht viel Geld für eine Hundetreppe ausgeben? Oder bist du handwerklich begabt und baust Dinge lieber selbst anstatt sie zu kaufen? Dann bist du hier genau richtig. Im Folgenden zeigen wir dir Schritt für Schritt wie du deine eigene Hundetreppe bauen kannst.

Warum eine Hundetreppe?

Lass uns zuerst einmal erläutern, warum du überhaupt eine Hundetreppe brauchst.

Hast du einen Welpen oder kleinen Hund? → In diesem Fall ist eine Hundetreppe sehr wichtig, um die Gelenke und Knochen zu schonen. Durch das auf und abspringen werden die Kleinen stark belastet, was schnell zu teuren Verletzungen führen kann.

Hast du einen alten Hund? → Besonders im Alter merken wir, dass unsere vierbeinigen Freunde mehr und mehr Probleme bekommen irgendwo hochzuspringen. Spätestens dann braucht dein Hund Hilfe in Form von einer Hundetreppe oder Hunderampe, um Verletzungen zu vermeiden und die Gelenke nicht weiter zu belasten.

Du hast einen Hund? → Wir sind der Meinung, dass eine Hundetreppe für jeden Hund sinnvoll ist. Kleine und alte Hunde benötigen sie vielleicht mehr, dennoch verringert du die Bestattung durch Springen, ganz egal wie alt oder gross dein Hund ist. Ausserdem verringert du das Risiko, dass dein Hund im Alter Knochen und Gelenkprobleme bekommt, wenn du frühzeitig dafür sorgst, sie zu entlasten.

Die Hundetreppe, die wir hier zeigen, kann innerhalb von einem Nachmittag gebaut werden, auch von Leihen. Wir haben darauf geachtet, eine DIY Treppe zu zeigen, die jeder nachbauen kann.

Was Brauchst du?

15-20 mm dickest Holz, etwas Teppich, eine Säge, Schrauben, Bohrer, Schraubenzieher, Teppichkleber, Schmirgelpapier

Schritt 1: Treppen Dimensionen herausfinden

Um alle Dimensionen, die wir brauchen, herauszufinden benutzen wir diesen Online Rechner: https://www.bauformeln.de/mathematik/treppenformel/ . Dort gibt du einfach ein wie hoch deine Treppe sein soll, wie tief die Stufen sein sollen und wie viele Treppenstufen du möchtest.

Dann berechnet dieses Tool alles andere, was du brauchst. Das ist sehr praktisch, für alle die nicht extra rechnen wollen.

Ihr könnt dann sogar einen Bericht als PDF downloaden oder drucken. Hier ein Beispiel:

Schritt 2: Die Treppenseiten aufzeichnen und ausschneiden

Aufgrund der Berechnung von Schritt 1 kannst du nun die Treppenstufen aufzeichnen und ausschneiden. Dafür benötigst du am besten einen Winkel. Für das Aufzeichnen brauchst du die Gesamthöhe deiner Treppe, Gesamttiefe der Treppe und Höhe und Tiefe der Treppenstufen.

In unserem Beispiel wäre das

Gesamthöhe: 50 cm

Gesamttiefe: 70 cm

Stufentiefe: 23 cm

Stufenhöhe: 16 cm

Ausgeschnitten sollte die Treppenseite so Aussehen, wie die Abbildung oben. Davon brauchst du 2.

Schritt 3: Die Treppenauflagen ausschneiden

Die Treppenauflagen sind rechteckig und sollten längs so lang sein wie die Treppe breit werden soll. Die Breite der Treppenauflage sollte so lang sein, wie die Tiefe der Treppenstufen. In unserem Beispiel wählen wir eine Breite von 50 cm für die Treppe. Also sollten die Treppen auflagen 50 cm x 23 cm sein.

Schritt 4: Teppich auf Stufe auftragen und Löcher bohren

Jetzt kannst du den Teppich in Stücke schneiden, dieser sollte auf die Teppichauflagen passen. In unserem Beispiel sollte der Teppich somit in 50 cm x 25 cm grosse Stücke geschnitten werden. In Vergleich zu den Treppenaulagen habe ich 2 cm zu der Breite dazu gerechnet (25 statt 23 cm).

Danach den Teppich mit Kleber oder Tacker auf den Treppenauflagen befestigen.

Wenn du damit fertig bist, bohre Löcher in die Seiten der Treppenauflage, jeweils 2 auf jeder Seite.

Schritt 5: Schleifen des Holzes

Schleife alle Seiten vom Holz mit Schmirgelpapier ab, sodass keine Splitter oder scharfe Kanten mehr übrig sind.

Schritt 6: Treppenauflagen an die Treppenseiten befestigen

Nehme deine Schrauben und einen Schraubenzieher zur Hand und befestige die Treppenauflagen an den Treppenseiten.

Schritt 7: Boden

Um für mehr Stabilität zu sorgen, solltest du noch einen Boden hinzufügen. Die Masse dafür sind die Breite der Treppe mal die Tiefe der Treppe. In unserem Beispiel also 50 cm x 70 cm. Diesen Boden kannst du dann einfach an den Treppenseiten befestigen.

Schritt 8: Der letzte Schliff

Wenn du grossen Wert auf Äusserlichkeiten legst, dann möchtest du das Holz in diesem letzten Schritt möglicherweise noch in einer anderen Farbe streichen oder andere Schönheitseingriffe vornehmen.

Und schon bist du so weit, du hast deine eigene Hundetreppe gebaut.

Das war zu technisch? Hier eine andere Idee

DIY Ikea Hundetreppe

Was brauchst du?

3 x KNAGGLIG box von IKEA

1 x GURLI Kissen von IKEA

Schritt 1

Scheide zwei Stoffrechtecke aus dem Gurli Kissen aus. Stelle sicher, dass sie gross genug sein, um den Boden der Knagglig-Box mit ein bisschen Überhang abzudecken.

Schritt 2

Platziere zwei Boxen übereinander und eine Box davor. Wenn du die ideale Position gefunden hast, benutzte Holzkleber, um alles zusammenzuhalten und Textilkleber für die Kissen.

Das ganze sollte dann so aussehen: